Mobile private Netzwerke

Aufgrund der Entwicklungen bei Cloud-Systemen und dem 5G-Mobilfunk nutzen Gruppen und Unternehmen immer häufiger mobile private Netzwerke. Die Konnektivität von Endgeräten und beweglichen Objekten stellt eine innovative Entwicklungs-Möglichkeit dar.

Mobile Router mit Datentarifen

Anbindung von mobilen Endgeräten über WLAN

Netzwerke bequem zuhause und unterwegs betreiben

Out-of-the-box Lösungen

Zugangsgeräte einfach installieren und verwalten

Mit integrierter Software alle Geräte und Systeme sicher steuern

Wie nutzen kleine und mittlere Unternehmen mobile Netzwerk-Lösungen?

Viele Unternehmen errichten an ihren Standorten Netzwerke über WLAN. Dabei werden Router mit dem Festnetz-Breitbandanschluss verbunden und das Firmen-Netzwerk per LAN beziehungsweise WLAN eingerichtet. Durch den Glasfaserausbau und die Verfügbarkeit von Antennen kann der Mobilfunk das Festnetz am Standort ersetzen und integrierte Services und Lösungen bereitstellen. Die Firmen können somit mobile Router am gesamten Unternehmens-Standort frei aufstellen. Gleichzeitig können mehr Geräte und Dinge einfach integriert werden.

Private Mobilfunknetze bieten Unternehmen eine Reihe von Vorteilen. Die flexible und wirtschaftliche Integration von Prozessen erreichen Firmen durch explizit zugesicherte hohe Datenraten in ihrem eigenen Netz. Dabei lassen sich zusätzlich besondere Sicherheitsbedingungen in dem betreffenden Netzwerk implementieren. Insbesondere zukünftig wird durch mobile Slicing der Netzwerke die Auswahl von bestimmten Netz-Konstellationen möglich.

Das Slicing ergibt sich aus den jeweiligen Rahmenbedingungen vor Ort und den konkreten Anforderungen an die Anwendungen. Durch die zugeschnittenen Slices können die Netzbetreiber die entsprechenden Anforderungen für die Unternehmen lokal erfüllen.

Anzeige

Anforderungen an mobile private Netzwerke

Privat-betriebene mobile Netzwerke müssen für das Business Wireless Internet besondere Anforderungen erfüllen. Dazu zählen insbesondere eine durchgehende Verfügbarkeit und Sicherheit. Auf diese Weise lassen sich zuverlässige Kommunikationsnetze für die Unternehmen bereitstellen.

Die besondere Servicequalität ergibt sich weiter auch durch die geringen Latenzen im Rahmen der Datenübertragungen. Diese sind besonders für die Industrie und die automatisierte Steuerung der Maschinen bedeutend. Diese Maschinen tauschen im Rahmen des Industrial Internet of Things untereinander selbständig Daten aus. Die reibungslosen Produktionsprozesse verlangen dabei eine Vernetzung in Echtzeit. Im IIoT erfolgt die Konnektivität der Objekte innerhalb software-gesteuerter Netze.

So steuern Cloud-Systeme private Wireless-Networks

Die Integration neuer Netzwerk-Komponenten und Geräte kann in privaten Netzwerken häufig über intelligentes Cloud-Netzwerkmanagement erfolgen. Die automatische Erkennung und Registrierung stellt sich somit genau wie die Prüfung auf Fehler und Gefährdungen deutlich einfacher dar. Auf diese Weise kann die Netzwerk-Anwendung nicht berechtigte Geräte von Anfang an ausschließen. Auch die automatisierten Updates der Netzwerk-Software am Edge lassen sich komfortabel und zuverlässig über die Cloud erledigen. Auf diese Weise sparen Unternehmen sowohl wertvolle Zeit als auch Kosten. Insbesondere hinsichtlich fortschreitender Sicherheitsbedrohungen gilt es bezüglich der Anpassung von Security-Tools keine Zeit zu verlieren. Die cloud-basierte Netzwerkadministration sichert somit den fortlaufenden Betrieb und die Überwachung mobiler privater Netze.

Welche Hardware und Software-Lösungen bieten mobile private Netzwerke?

Sowohl Router und Gateways als auch die zugehörige Software zur Nutzung von privaten Funkzugangsnetzen am Edge können durchaus Besonderheiten aufweisen. Hinsichtlich der Router sind die jeweiligen nutzbaren Frequenzbereiche von Interesse. Hinsichtlich der Empfangsmöglichkeiten ist neben allgemeinen Qualitätshinweisen auch möglicherweise die Verbindung mit weiteren Antennen möglich. Die gewünschten Anschluss-Möglichkeiten wie Wi-Fi 6 und Ethernet, gegebenenfalls mit PoE, sind für die Nutzer ebenfalls von Interesse.

Hinsichtlich der Installation und der Steuerung von Netzwerk und Endgeräten sind die jeweils genutzten Networking-Software-Tools von Bedeutung. Das Zusammenwirken der unterschiedlichen Anwendungen führt dabei zu einem optimierten und automatisierten Datenaustausch und dem reibungslosen Betrieb des Netzwerks. Durch den Einsatz der Software lernt die eingesetzte Hardware sich selbst zu verwalten.

Wie funktionieren Management-Systeme für private 5G-Netzwerke?

Das Netzwerk-Management von privaten 5G-Netzen sieht sich aufgrund der steigenden Komplexität und der größeren Zahl an Endgeräten neuen Herausforderungen ausgesetzt. Dabei sollten die genutzten Systeme grundsätzlich alle Funktionen abdecken und auch durch eine einheitliche Oberfläche und Steuerung überzeugen. Insoweit können die Admins mit einem Tool sowohl die IoT-Komponenten integrieren und überwachen als auch die mobilen Endgeräte der Anwender konfigurieren und sichern. Die unkomplizierte Bedienung der Steuerungs-Systeme ist die willkommen Folge des funktionalen Netzwerk-Managements.

Idealerweise funktionieren die Netzwerk-Managementsysteme für die Hardware unterschiedlicher Hersteller. Dabei handelt es sich um eine Anforderung die zahlreichen Bereichen der 5G-Übertragungstechnik zu beobachten ist. Im Open-RAN-Umfeld ergeben sich auf diese Weise in Zukunft deutliche Kosten-Einsparungen.

Erhebung und Verarbeitung von Daten vor Ort

Aufgrund einer zunehmend komplexen IT und eines starken Anstiegs von vernetzten Geräten und Objekten wachsen die Herausforderungen für die privaten Netze vor Ort. Aufgrund von geforderten Latenzen und besonderen Sicherheits-Aspekten ist die Versendung sämtlicher Daten in die Cloud und die dortige Auswertung nicht sinnvoll. Dies ist der Grund warum viele Unternehmen auf das sogenannte Edge Computing setzen und die Weiterbearbeitung und Analyse der wichtigsten Daten vor Ort am Netzwerkrand vornehmen.

Campusnetze als umfangreiche mobile private Netzwerke

Größere Industriebetriebe setzen bereits auf Campus-Netzwerke, mit denen die industrielle Fertigung weite Fortschritte hinsichtlich der betrieblichen Produktion erzielen soll. Die Vernetzung von Maschinen im Produktionsablauf steht dabei im Zentrum der Betrachtung. Zu diesem Zweck können Unternehmen Mobilfunk-Frequenzen beantragen um diese auf dem lokalen Campus zu nutzen.

Für mobile private Netzwerke ist aber nicht nur 5G relevant. Auch Funktechniken wie Bluetooth oder Wi-Fi 6 nutzen Unternehmen im Rahmen des Betriebes von Campusnetzen. Dabei hängt der jeweilige konkrete Einsatz einer Funk-Variante von den speziellen Rahmenbedingungen und den eingesetzten Tools ab. Insbesondere in weitläufigeren Bereichen wird jedoch häufig der Mobilfunk-Standard 5G zum Einsatz kommen. Hohe Reichweiten im Vergleich zu WLAN und Vorteile durch das Roaming bieten gute Voraussetzungen für IoT. Allerdings wird auch Wi-Fi 6 in nächster Zeit eine bedeutende Rolle spielen, weil viele Endgeräte noch nicht über 5G-Funktionalität verfügen. Im Laufe der Zeit werden die Hersteller jedoch immer mehr Geräte mit dieser Funktion ausstatten.