Cloud-Netzwerkmanagement

Cloud-basierte Netzwerke lassen sich aus der Ferne konfigurieren und überwachen. Insbesondere das automatisierte Cloud-Netzwerkmanagement verschafft den Administratoren eine umfängliche Handlungsfreiheit bei der Steuerung der Geräte und Zugänge. Die Folge sind eine reduzierte Komplexität der Infrastruktur und eine flexible Vorgehensweise.

Steuerung der Netzwerkkomponenten mit der Cloud

Das Ziel die einzelnen Netzwerkkomponenten Cloud-basiert über eine Lösung zu steuern und zu verwalten liegt durchaus nahe. Voraussetzung hierfür ist die grundsätzliche Eignung der verschiedenen Geräte, die als Bestandteile des Netzwerks vorgesehen beziehungsweise deren Bestandteile sind. Auch mobile private Netzwerke können die Administratoren automatisiert durch Cloud-Netzwerklösungen verwalten. Insbesondere die bekannten Hyperscaler bemühen sich seit geraumer Zeit um die Bereitstellung von Cloud-basierten privaten 5G-Netzwerke.

Vorteile ergeben sich insbesondere auch dann, wenn die Updates der Networking-Software-Tools bei laufendem Betrieb erfolgen können. Dadurch lassen sich häufig Produktionsausfälle vermeiden, die besonders ungern gesehen sind.

Welche Komponenten steuert das Cloud-Netzwerkmanagement?

Grundsätzlich kann das Cloud-basierte Netzmanagement voll-automatisiert erfolgen. Insbesondere die einzelnen Access-Points, Router und die Switches lassen sich durch Cloud-Lösungen steuern. Ferner sind auch vielfältige Sicherheits-Komponenten aus der Cloud steuerbar. Dabei kann Mobilomatic mit den Herstellern klären welche Versionen genau heute bereits Cloud-fähig sind.

Für die unterschiedliche Hardware- und Software-Komponenten kann das Cloud-Netzwerksystem eine Vielzahl von Funktionen erfüllen. Von der Einrichtung und der Konfiguration über das Updaten und die Fehlerbehebung bis hin zum Monitoring der verschiedenen Einheiten reicht die Liste der automatisierten beziehungsweise Managed Services. Auf diese Weise können die Systeme beispielsweise auch den Ausfall von vernetzten Komponenten erkennen und melden.

Mit 5G und Cloud-Systemen zu den hoch-performanten Netzwerken der Zukunft

Mit 5G bieten sich neue Möglichkeiten die Lösungen der Cloud-Systeme effizient an den Netzwerkrand zu bringen. Auf der Basis dieses Edge-Computing können die Entwickler und Administratoren der Unternehmen die einzelnen Anwendungen zusammenführen, weiterentwickeln und auf diese Weise neue Geschäftsmodellen etablieren. Dabei lassen sich die Dienste am Edge auch direkt mit den Komponenten der Funknetze der Netzbetreiber abstimmen beziehungsweise optimieren. Durch die Kooperationen von Cloud-Anbietern und Mobilfunk-Betreibern ergeben sich für deren Kunden und Partner ideale Voraussetzung für die Generierung nachhaltiger und erfolgreicher neuer Produkte und Services.

Beispiele für private 5G mobile Netzwerke finden sich bereits bei den Cloud-Anbietern, die zu einer deutlichen Vereinfachung der Konfiguration und dem Betrieb von Firmen-Netzwerken beitragen werden.

Cloud-Netzwerkmanagement am Edge
Unternehmen können mit Cloud-Lösungen performante Netzwerke errichten und betreiben.

Cloud-basierte Verwaltung von verteilter Netzinfrastruktur

Besonders deutlich werden die Vorteile des Netzwerkmanagements aus der Cloud bei der Betrachtung von verteilten Netzinfrastrukturen. Insbesondere Filialisten mit tausenden von global verteilten Outlets haben einen enormen Aufwand bei dem Management dieser IT-Komponenten. Hier verspricht ein intelligentes Cloud-Netzwerkmanagement deutliche Vereinfachung und die Einsparung von Zeit und Kosten. Ähnliche Effekte erhoffen sich auch die Betreiber von dezentraler Energiegewinnung durch Wind und Sonne. Aufgrund mobiler Verbindungen lassen sich die verteilten Einheiten einfacher anbinden und die einzelnen Switches und Gateways günstiger steuern und verwalten.