Lokale Campus-Netzwerke

Seitdem Mobilfunk-Lizenzen von Unternehmen und Institutionen beantragt werden können und eine Zuteilung somit ohne den ersteigerten Erwerb möglich ist, sind Campus-Netzwerke möglich. Für Unternehmen ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zum eigenen Aufbau und Betrieb von lokalen Mobilfunk-Netzen.

Mobile Kommunikation von Maschinen durch Campus-Netzwerke

Der Hauptgrund für die Errichtung der Campus-Netzwerke liegt nicht unbedingt in der Versorgung der mobilen Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-Computern. Die Vernetzung von Maschinen im industriellen Umfeld steht vielmehr im Fokus der Bemühungen. Der Austausch von Daten und Informationen soll zukünftig im Rahmen des Industrial Internet of Things (IIoT) mobil erfolgen.

Unterstützung finden Unternehmen hinsichtlich Planung und Aufbau von Campus-Netzwerken bei ausgewiesenen Entwicklungs-Partnern. Neben den Mobilfunk-Netzbetreibern zählen hierzu auch die Netzwerk-Ausrüster oder die Anbieter von System-Lösungen.

Mit 4G oder 5G zum Campus-Netzwerk

Im Zusammenhang mit Campus-Netzwerken ist häufig die Rede von 5G. Dabei ist 5G aber keine Voraussetzung für die Implementierung. Grundsätzlich können Unternehmen aber für einen lokal begrenzten Raum 5G-Mobilfunklizenzen beantragen um ein eigenes Mobilfunknetz zu errichten. In Deutschland hat die Bundesnetzagentur für den Aufbau der Campusnetze extra Spektren mit ausgewählten Frequenzen vorgesehen. Bei diesen Frequenzen finden als keine Auktionen statt, stattdessen können Unternehmen die Frequenzen für das betreffende Gebiet beantragen.

Insbesondere mit 5G haben die Unternehmen die Möglichkeit die Sicherheit für ihre Netzwerke und damit ihre Daten und Systeme deutlich zu erhöhen. Für die Firmen besteht die Möglichkeit den Aufbau und Betrieb eigener mobiler privater Netzwerke auf 5G-Basis zu beantragen.

Dienstleister errichten und betreiben 5G Campus-Netzwerke

Falls ein Unternehmen sich zu dem Schritt entschließt ein eigenes 5G Campus-Netzwerk zu nutzen, so besteht insbesondere die Möglichkeit einen erfahrenen Dienstleister mit dem Aufbau und dem Betrieb zu beauftragen. Als Dienstleister kommen dabei insbesondere Netzbetreiber oder Lösungsanbieter in Frage. Für das Business von Industrie und Mittelstand ergeben sich auf diese Weise völlig neue Möglichkeiten.

Hinsichtlich der Realisierung des Campus-Netzwerks werden durch den Dienstleister entsprechende Services wie Netzplanung, Installation von Netzwerk-Komponenten, Integration von Hardware und Software sowie der fortlaufende Betrieb inklusive der Wartung des Netzes, übernommen.

Zusätzlich sind die Netzbetreiber in Ihren 5G-Netzen insbesondere zukünftig in der Lage mittels Slicing private Netzwerke für Unternehmen anzubieten. Dabei nutzen sie ihre bestehenden Frequenzen, auf deren Basis sie die Firmen-Netze aufbauen und betreiben.

Regionale Campus-Netzwerke
Die regionale Beantragung für den Aufbau und den Betrieb von Campusnetze ist angelaufen.

Planung und Aufbau der Campus-Netzwerke

  • Berücksichtigung der Unternehmensziele, Nutzerzahlen und Endgeräte
  • Betrachtung der Rahmenbedingungen der Produktion
  • Planung Access Points, Switches, Router, Software, SD WAN
  • Anbindung Campus Netzwerk an Glasfaser
  • Integration von WLAN und/oder Bluetooth etc.
  • Integration IoT und Sensoren