Mit Gebäudeautomation zur effizienten Steuerung

Prozesse und Abläufe in betrieblichen Gebäuden werden immer häufiger nicht vor Ort sondern aus der Ferne automatisiert gesteuert. Einerseits lassen sich Aspekte wie Belüftung oder Sonnenschutz aufgrund von äußeren Einflüssen auslösen, andererseits geben auch immer öfter betriebliche Ereignisse den Impuls für bestimmte Maßnahmen. Bei der Gebäudeautomation kommen eine Vielzahl von Geräten und Techniken zum Einsatz.

Mobile Vernetzung ermöglicht neue Formen der Gebäudeautomation

Die Steuerung und Überwachung von Gebäuden erfährt durch die aktuellen Entwicklungen im Umfeld des Mobilfunks eine Vielzahl neuer praktischer und wirtschaftlicher Impulse. Die Installation von mobilen privaten Netzwerken ermöglicht den Planern bei der Betrachtung von Bauvorhaben eine umfassende Vernetzung. Neben der Glasfaseranbindung der Gebäude erfolgen auch die Installation von Mobilfunk-Ausstattung, die die Glasfaser-Geschwindigkeiten an jeden Ort bringen.

Darüber hinaus lassen sich auch bewegliche Objekte einfach in Gigabit-Umfang im Gebäude vernetzen. Somit wird deutlich, das sich der innovative Schub der Digitalisierung nicht auf Neubauten beschränkt. Bewegliche Transporteinheiten sind in der Lage automatisiert Waren und Gegenstände zu verteilen. Die Temperaturen von Nahrung in sozialen Einrichtungen erfassen die Fahrzeuge direkt mit und passen diese gegebenenfalls auch sofort automatisch an.

Umfangreiche Kosteneffekte durch die fortschreitende Gebäudeautomation

Die automatisierte Steuerung von Gebäudekomponenten führt zu Kosteneinsparungen, die die Betreiber von Bürokomplexen oder Krankenhäusern dringend benötigen. Den Betreibern der Gebäude bieten sich aufgrund der umfassenden Vernetzung eine Vielzahl an Möglichkeiten Maschinen und Geräten einfache Tätigkeiten in den Bereichen Überwachung, Wartung und Betreuung zu übernehmen. Dabei kommen mobile Business-Lösungen zum Einsatz, die das Internet-of-Things gezielt einsetzen.

Durch die Vernetzung der Gebäude lassen sich zudem umfassende Sicherheits-Standards einfacher und wirtschaftlicher abbilden. Alarmanlagen und Videoaufnahmen, die eine Software automatisch auswertet, vernetzen sich und sorgen somit für größeren Schutz. Im Unglücksfall können IoT-Systeme dabei Alarmmeldungen und Notrufe automatisch absetzen.

Wie lässt sich automatisch Energie sparen mit vernetzten Gebäudekomponenten?

Eine besondere Betrachtung hinsichtlich ihres wirtschaftlichen Einflusses verdienen sämtliche elektrischen Komponenten in den Gebäuden. Insbesondere vernetzte Umweltsensoren ermöglichen die Erfassung von Sonneneinfall oder Temperaturänderungen. Die IoT-Software wertet die veränderten Rahmenbedingungen in Echtzeit aus und stellt die automatische Weiterleitung an die betroffenen Aktoren sicher. In der Folge bewegen sich die Rollläden selbständig und die Heizung regelt sich autark auf die optimale vordefinierte Temperatur.

Mobile Vernetzung in Gebäuden

Während Mobilfunknetze gelegentlich innerhalb von Gebäuden unterperformen, stellt Wi-Fi oftmals den vorwiegend genutzte Zugang zum Netz dar. Dadurch erfolgt häufig beim Betreten von Gebäuden der automatische Netz-Wechsel zum WLAN-Zugang. Mit einer Zunahme von 5G-Systemen und günstigeren Geräten stellen sich jedoch viele Anwender die Frage, ob die Mobilfunk-Nutzung auch Indoor sinnvoll ist.

In diesem Zusammenhang ist auch eine automatisierte Zugangskontrolle zu Gebäuden und innerhalb der Gebäude von Bedeutung. Nutzer und Mitarbeiter verfügen dann über zugeteilte Zugangsrechte, deren Einhaltung die Sensoren und die Software der Systeme gewährleisten.