SIM-Management

Die Zahl der mobilen IoT-Plattformen wächst rasant. Die Verwaltung der Endpoints stellt dabei zunehmend eine echte Herausforderung dar. Ein strukturiertes SIM-Management hilft bei der Verwaltung von Identitäten und Zugangsberechtigungen.

Mit den richtigen Tools zum SIM-Management

Mit der richtigen IoT-Software verwalten Sie nicht nur die jeweilige IoT-Lösung sondern auch die betreffenden Endpunkte. Insbesondere die Verwaltung von eSIMs beziehungsweise von SIM-Karten an einer zentralen Stelle verspricht dabei die kontrollierte Betrachtung der mobilen Geräte.

Wie können Endgeräte überwacht und gesteuert werden?

Im Backend-System der Plattform können SIM-Datensätze hinzugefügt oder geändert werden. Neue Endgeräte werden angelegt und mit einem verfügbaren SIM-Datensatz versehen. Gleichzeitig können über Webdienste von überall die betreffenden Daten und Auswertungen der einzelnen Objekte betrachtet und überwacht werden. Auf diese Weise kann sowohl die Überwachung als auch die Steuerung aus der Ferne vom Administrator vorgenommen werden.

Gleichzeitig können für übertretene festgelegte Schwellen-Werte Benachrichtigungsregeln im System hinterlegt werden. Dabei kann der automatische Versand von Benachrichtigungen über Mail oder Message erfolgen. Die jeweilige Benachrichtigung kann anhand der SIM dem jeweiligen Endpunkt zugeordnet werden. Dabei enthält die Nachricht die wichtigsten Informationen wie Fehlermeldung und aktueller Ort. Durch das mobile Tracking ist die einfache Auffindbarkeit der Objekte gewährleistet.

Softwareinstallationen und Updates mit SIM-Management

Durch die Unterstützung des SIM-Managements lassen sich für die betreffenden Objekte im IoT-Umfeld jederzeit Installationen oder Updates von Steuerungs-Software vornehmen. Dabei werden die SIM-Datensätze im jeweiligen Cloud-System hinterlegt und je nach Notwendigkeit oder Berechtigung automatisiert freigeschaltet.