Indoor Systems for mobile devices

Da ein Großteil der Mobilfunk-Nutzung in Innenräumen stattfindet kann der diesbezügliche Ausbauzustand durchaus Verwunderung hervorrufen. In vielen Räumen sind die Mobilfunksignale relativ schwach. Dicke und massive Wände aber auch fehlende Indoor-Ausstattung sind oft als Gründe anzuführen. Zwar kann ein beachtlicher Teil über WLAN erfolgen, aber dies ist aus Sicht der Nutzer nicht immer unkompliziert und sicher. Der Ausbau der Indoor-Mobilfunknutzung im Rahmen des 5G-Netzausbaus führt hingegen zu besseren Kundenerlebnissen und weniger Aufwand für die Nutzer.

Smartphones, Notebooks und Tablets mit hoher Indoor-Mobilfunknutzung

Ersatz von Festnetztelefonie durch Handyverträge und mehr Endgeräte in Mobilfunknetzen sind nur zwei Beispiele die eine hohe Mobilfunknutzung in Innenräumen belegen. Während lange Zeit jedoch der Wechsel zu WLAN beziehungsweise zu den verfügbaren öffentlichen oder privaten Hotspots willkommen war, stellen sich nun immer mehr Nutzer die Frage ob der Netz-Wechsel überhaupt notwendig ist. Allenfalls das automatisch mobile wechseln zwischen LTE beziehungsweise 5G und WLAN nehmen die Nutzer als nicht störend hin. Fragen der Sicherheit können aber dennoch offen bleiben.

Dabei kann allerdings häufig das Funksignal im Innebereich nicht der gewünschten Qualität entsprechen. Um einen besseren Mobilfunk-Empfang in Innenräumen zur erhalten können Hausbewohner auch selber aktiv werden. Die Anbringung von Außenantennen auf dem Dach oder an den Außenwänden kann durch eine kabelbasierte Verbindung in das Innere des Hauses geführt werden und auf diese Weise das Signal weiterverteilen.

Steigende Mobilfunk-Internetnutzung in Innenräumen

Während beim Telefonieren die schlechte Indoor-Mobilfunkversorgung schnell deutlich wird und besonders ärgerlich erscheint, ergeben sich insbesondere auch bei Internetnutzung neue Möglichkeiten. Reibungslose Datenübertragungen mit Smartphones, Notebooks und Tablets wünschen sich die Nutzer insbesondere über Mobilfunk, zumal das enthaltene Datenvolumen der Tarife steigt. Insbesondere die Kunden der Unlimited-Tarife wollen sich weniger Gedanken über Netzwechsel oder unsicheres WiFi am Ort machen.

Hinsichtlich einer ungetrübten Nutzung des mobilen Internets in geschlossenen Räumen gilt es die Voraussetzung zu schaffen, für eine geeignete Zuteilung der verfügbaren Bandbreite in Abhängigkeit der genutzten Anwendungen und Endgeräte. Dabei gilt es aber neben Smartphones und Notebooks auch die Geräte zu berücksichtigen, die dem Smart Home zuzurechnen sind.

Mit 5G und Mikrozellen zu mehr Mobilfunknutzung in Innenräumen

Durch die Nutzung weiterer höherer Frequenz-Bereiche und den Einsatz von Mikrozellen können die 5G-Netze in die Innenräume erweitert werden. Dabei installieren die Gebäude-Inhaber entweder selber oder spezialisierte Anbieter Antennensysteme, die das Signal der Mobilfunk-Netzbetreiber in den Räumlichkeiten verstärken. Besonders in Fabrikhallen oder Einkaufzentren finden diese Erweiterungen bereits umfassend statt. Entsprechende Geschäftsmodelle wie Smart Factory oder Gebäudeautomation sind bereits umgesetzt. Doch auch die komfortablere Nutzung der persönlichen mobilen Endgeräte über die Mobilfunk-Indoor-Systeme ist möglich.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor für die bessere Mobilfunk-Konnektivität in geschlossenen Räumlichkeiten ist die Installation weiterer mobiler Netzwerkgeräte wie Router oder Access Points. Dabei spielt oftmals die Verteilung der Kosten auf die Eigentümer, Netzbetreiber und Nutzer als Investitions-Hemmniss eine wichtige Rolle. So wünschen sich beispielsweise in Einkaufszentren die Nutzer oftmals eine bessere Konnektivität. Während die Netzbetreiber möglicherweise die hohen Kosten vermeiden wollen, wären die Einzelhändler oft bereit solche Kosten zu tragen. Die Aufteilung auf die einzelnen Geschäftsinhaber kann jedoch schwer fallen.

Positionsbestimmung bei der Indoor-Mobilfunknutzung

In Innenräumen kann die installierte Mobilfunktechnik auch ohne verfügbares GPS die Position von eingebuchten Geräten bestimmen. Besondere Bedeutung hat diese Funktion bei autonomen Transportsystemen in mobilen privaten Netzwerken. Hier dürfen sich die einzelnen unbemannten Fahrzeuge nicht in die Quere kommen. Doch auch im Einzelhandel stellt die Position von Kunden- und Mitarbeitergeräten eine wichtige Information dar. Standortbezogene Werbung oder notwendiger Beratungseinsatz können auf diese Weise besser und wirtschaftlicher koordiniert werden.

0 Kommentare zu „Indoor Systems for mobile devices